Jede Schwangerschaft ist einzigartig und auf eine Art und Weise magisch.

Leider hat sie aber auch eine Kehrseite. Ich rede hier gar nicht von den kleinen Wehwehchen, wie Morgenübelkeit, Wasser in den Beinen oder die Suche nach DEM Namen.

Nein, ich meine diese eine dicke Panikattacke, die (fast) jede Schwangere zwischen der 26. und 30. Schwangerschaftswoche überrollt. Manchmal passiert es auch ein bisschen eher, dass man plötzlich schweißgebadet denkt:

Mist! Ich hab noch NICHTS fürs Baby gekauft außer ein paar süßen Söckchen und die 2 Strampler neulich im Angebot.

Und dann der nächste Gedanke: Was braucht man überhaupt?

Diese Frage kann man leider nicht pauschal beantworten, aber als erfahrene Mami kann man Tipps und Produkte, die man selber getestet und als gut befunden hat, weiterempfehlen.

Es gibt Sachen, die sind sinnvoll, Sachen die man nicht unbedingt braucht und Sachen, die man definitiv (noch) nicht braucht.

Fangen wir am besten vorne an: In der Schwangerschaft

Bereits in der Schwangerschaft kannst und solltest du dir zwischendurch mal etwas gutes tun!

Baden, Entspannen, ins Kino oder Essen gehen.

 

Was ich dir empfehlen kann sind folgende 3 Dinge:

Weleda Massageöl gegen Dehnungsstreifen

Mein Bauch ist wirklich sehr sehr groß gewesen, hat die Schwangerschaft aber gut überstanden. Ein paar kleine Narben, die bereits nach 4 Monaten komplett verblasst waren. Ab ungefähr der 18.-20. Woche kannst du das Öl jeden Tag benutzen.

 

Weleda Dammmassage Öl

Kann man ab der 34. Woche benutzen, um den Damm elastischer zu machen. Super Qualität und ein wirklich sinnvolles Produkt.

 

 

 

Himbeerblätter-Tee

Hiermit kann man ungefähr zur gleichen Zeit beginnen, wie mit der Dammmassage. Macht das Gewebe schön weich und hat den Nebeneffekt, dass man ein bisschen mehr trinkt. Tendenziell trinken wir ja leider eher zu wenig. Geschmack… naja, ist ja für den guten Zweck.

 

Im Wochenbett

Kommen wir nun zu einigen Sachen, die man sich in der Schwangerschaft schon besorgen sollte, weil man sie nach der Geburt dringend braucht.

Damit du dich im Wochenbett wohlfühlst, und nicht direkt deinen Partner auf Einkaufstour schicken musst, kommen hier meine Favoriten zum Thema Stillen und Wochenfluss:

Stilleinlagen von Lansinoh

Ich habe einige Marken ausprobiert, manche haben gekratzt, andere sind verrutscht. Diese Einlagen jedoch habe ich meistens 24 Stunden lang benutzt, bevor ich sie ausgetauscht habe. Sie haben sich angenehm angefühlt, sind an ihrem Platz geblieben und haben eine gute Saugfähigkeit-

 

Einlagen von Cosmea

Super saugfähig, kein Plastikklebestreifen und dafür luftdurchlässig. Wie lange ein Paket reicht, ist natürlich individuell unterschiedlich, aber wenn man ein Paket zu Hause hat, sollte man die ersten Tage gut ausgestattet sein.

 

 

Zusätzliche Slips, für die Einlagen

Die Hosen sind super in Kombination mit den Cosmea Einlagen. Sie halten die Einlagen an Ort und Stelle und geben ein zusätzliches Gefühl von Sicherheit.

 

 

Multi-Mam Kompressen

Bei wunden Brustwarzen eine wahre Wohltat, sie nach dem Stillen auf die Brustwarzen zu legen und bis zum nächsten Stille einfach drin zu lassen.

 

 

Medela PureLan Salbe

Auch eine super Möglichkeit den wunden Brustwarzen etwas gutes zu tun. Am besten direkt aus dem Kühlschrank. Dann ist die Creme zwar etwas fester, aber schön kühl.

 

 

Es gibt sicher noch das ein oder andere, das man sich zusätzlich anschaffen kann, aber mit meinen oben genannten Sachen ist deine Grundausstattung komplett.